Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Familie & Soziales

Allgemeine Informationen zur Flüchtlingssituation

 

Geflüchtete Personen aus der Ukraine erhalten einen sogenannten „Vertriebenen-Status“, der rückwirkend ab 24.02.2022 erwirkt werden kann.

Sollte in der Zeit vom 24.02.2022 bis zur Registrierung eine Krankenversicherungsleistung in Österreich notwendig geworden sein, wird diese Leistung rückwirkend abgerechnet.

Dieser „Vertriebenen-Status“ bleibt für mindestens ein Jahr bestehen und kann bis auf zwei Jahre verlängert werden, je nach Situation in der Ukraine.­


 

Aktuell muss kein Asylantrag gestellt werden, sondern es erfolgt die Registrierung durch die Polizei in Kärnten an folgenden Standorten:

PI Klagenfurt Fremdenpolizei
9020 Klagenfurt, Ebenthalerstraße 6
Tel: 0664/2551312  
Erfassungszeiten: Montag und Freitag von 08:00 Uhr bis 14:00 Uhr 
  
Expositur PI Villach Bahnhof FGP
9500 Villach, Bahnhofplatz 1
Tel: 0664/2551313 
Erfassungszeiten: Mittwoch von 09:00 bis 15:00 Uhr 
  
Mobile Erfassung
Sollte der Bedarf für eine mobile Erfassung gegeben sein, kann diese sehr schnell und unbürokratisch organisiert werden. 
Der Bedarf einer mobilen Erfassung kann bei jeder Polizeiinspektion bekannt gegeben werden, die dann den Kontakt zum Einsatzstab Ukraine in der LPD Kärnten herstellt. 

Für die Registrierung ist der Reisepass oder andere Urkunden zur Feststellung der Identität und - falls bereits vorhanden - der Meldezettel mitzunehmen. Jeder zu Registrierende muss persönlich erscheinen (Fingerprint)!

Es ergeht der Appell an alle sich unbedingt registrieren zu lassen, unabhängig davon, ob sie in einer privaten Unterkunft in Kärnten, einer Unterkunft der BBU oder in einem Erstversorgerquartier des Katastrophenschutzes befinden.

Die registrierte Person erhält binnen einer Woche eine sogenannte "Blaue Karte“ „ zugesandt.

Mit dieser Karte erhält man Leistungen wie z. B. Zugang zum Arbeitsmarkt, Sozialleistungen, Wohnraum, medizinische Versorgung und Bildungsangebote.

Alle aus der Ukraine Vertriebenen können bei den wöchentlichen Terminen der „Team Österreich Tafel“ des Roten Kreuzes Essenspakete abholen. Vorzuweisen ist der ukrainische Reisepass.
Die Termine und Standorte findet man unter ukraine-info.ktn.gv.at und www.roteskreuz.at/kaernten/ich-brauche-hilfe/team-oesterreich-tafel

 

ACHTUNG BEI PRIVATER UNTERKUNFT/QUARTIERSVERGABE!
Bleibt eine vertriebene Person aus der Ukraine nach erfolgter Registrierung in einer privaten Unterkunft bzw. einer Wohnraumspende und wird ein Landesgrundversorgungsquartier nicht in Anspruch genommen, wird angeraten, mit dieser Person einen Mietvertrag (Mustervereinbarung über Abteilung 13 erhältlich) um einen symbolischen Euro abzuschließen, sodass nach erfolgter Überprüfung des Mietvertrages die zustehenden Leistungen der Landesgrundversorgung (Unterstützungsleistung für Miete und Verpflegung) ausgelöst werden können.

Entsprechend dem Meldegesetz haben Personen, die mehr als drei Tage in Österreich Unterkunft nehmen, eine diesbezügliche Meldung bei der zuständigen Meldebehörde (Gemeinden/Magistrate) vorzunehmen.

In beiden Fällen (Landesgrundversorgungsquartier oder private Unterkunft) können nach erfolgter Registrierung und Erhalt der „blauen Karte“ die oben angeführten Leistungen der Richtlinie in Anspruch genommen werden.
 

WEITERE INFORMATIONEN ZU DEN ANGEFÜHRTEN LEISTUNGEN
Kinderbildungs- und –betreuungseinrichtung: Kontaktaufnahme mit jeweiliger Gemeinde/Stadt
Für den Schulbesuch senden Sie bitte eine E-Mail an: servicestelle@bildung-ktn.gv.at (Schicken Sie bitte den Meldezettel mit Ihrer derzeitigen Adresse in Kärnten mit.)
Kontaktaufnahme mit dem AMS für Informationen zu Arbeitsmarktangeboten sowie Förderangeboten über: ukraine@ams.at (Vor Beginn einer Beschäftigung muss das AMS eine gültige Beschäftigungsbewilligung erteilen.)

Pflichtversicherung lt. ASVG gilt mit Tag der Ankunft bzw. Registrierung.

Zur Verfügungstellung privater Quartiersangebote :
Wer in Kärnten eine Unterkunft für geflüchtete Menschen zur Verfügung stellen möchte, kann sich unter der Telefonnummer 050 536 33030 informieren und Angebote per E-Mail an quartiere@ktn.gv.at bzw. nachbarschaftsquartier@bbu.gv.at richten.

Wichtiger Hinweis Sach- und Geldspenden:
Die humanitäre Katastrophe in der Ukraine ist groß. Aus der Kärntner Zivilgesellschaft kommen täglich unzählige Hilfs- und Spendenangebote. Wichtig ist eine koordinierte Abwicklung, damit die Hilfe tatsächlich dorthin gelangt, wo sie dringend gebraucht wird. Professionelle Hilfsorganisationen haben dafür jahrelange Erfahrungen und Fachwissen, außerdem verfügen sie über eine auf solche Situationen abgestimmte Infrastruktur. Von selbst gesammelten Sachspenden und einem selbständigen Transport in Krisengebiete wird dringend abgeraten.

 

Die Gemeinde Velden hat folgende Spendenkonten eingerichtet:
Empfängername: Marktgemeinde Velden am Wörthersee - Spendenkonto
Verwendungszweck: Velden hilft der Ukraine
Raiffeisenbank Region Wörthersee IBAN: AT43 3939 0000 0052 5444 BIC: RZKTAT2K390 oder
Volksbank Velden IBAN: AT82 4213 0901 0103 5096 BIC: VBOEATWWKLA


Weitere aktuelle Informationen finden Sie unter:
https://ukraine-info.ktn.gv.at


Weitere Infos unter:
Asylkoordination Österreich www.asyl.at
Bundesagentur für Betreuung und Unterstützungsleistungen (BBU) www.bbu.gv.at


Informationen zur Schulpflicht in Österreich für "Familien NEU in Kärnten" finden Sie hier:
https://www.bmbwf.gv.at/Themen/schule/schulsystem/sa.html
https://www.bildung-ktn.gv.at
 


Beratungsstellen

Sie möchten Sie über Unterstützungsmöglichkeiten und Angebote in den Bereichen Gesundheit, Pflege und Soziales informieren?
Oder benötigen Unterstützung bei Antragsstellungen oder bei der Organisation Ihres Betreuungsalltages?

Dann haben Sie mit unserer Pflegekoordinatiorin Frau Sabine DIETRICH die richtige Ansprechpartnerin gefunden.

Kontakt:Sabine Dietrich
Telefon:04274 2102 - 75
E-Mail:sabine.dietrich@ktn.gde.at

 

 

 


Die Pfarre Velden am Wörther See bietet allen Gemeindebürgern, egal welcher Glaubensgemeinschaft, kostenlose Beratungen für Familien, Paare und Einzelpersonen an.

Pfarrer: Babu Suresh Merigha, MAS
Telefon:
Website:
04274 2077  oder  0676 87725165
https://www.kath-kirche-kaernten.at

 


Fast 19 % der Bevölkerung ist schwerhörig, bei den über 60jährigen ist es bereits jeder Dritte! In Österreich leben ca. 1,5 Millionen Schwerhörige, aber nach wie vor wird ihre schwierige Lebenssituation in der Öffentlichkeit nicht erkannt!

Bei der Technischen Assistenz und Beratungsstelle (tab) und dem Verein Forum besser HÖREN - Schwerhörigenzentrum Kärnten, erhalten Betroffene, Angehörige und Interessierte kostenlos Information und Beratung rund um´s HÖREN.

Angebote:
- Individuelle Beratung
- Begleitung bei Hörgeräteanpassung, Cochlea Implantation, etc.
- Aufklärung und Unterstützung beim Einsatz technischer Hörhilfsmittel und Höranlagen
- etc.

Hier finden sie den Kalender für die Sprechtage.

Infos:
Forum besser HÖREN - Schwerhörigenzentrum Kärnten
Tel: 0463 310 380
Fax: 0463 3103804
E-Mail: tab-ktn@besserhoeren.org
Homepage:www.besserhoeren.org


Wir haben es zu unserer Aufgabe gemacht, Bewusstsein für das Thema "Demenz" zu schaffen. Wir sind ein engagiertes und wachsendes Netzwerk aus lokalen Vertreterinnen und Vertretern. Unser Ziel ist es, die Marktgemeinde Velden als gemeinschaftlichen Lebensraum zu entwickeln, in dem Menschen mit und ohne Demenz am öffentlichen und sozialen Leben teilhaben, verbesserte Lebensbedingungen vorfinden und Angehörige unterstützt werden.

Die Demenz - Sprechstunde ist ein kostenloses Beratungsangebot für alle Bürgerinnen und Bürger der Marktgemeinde Velden.  

Beratungstermine sind mit Vorandmeldung möglich.

Kontakt: Sabine Dietrich
Telefon: 04274 2102-75
EMail: sabine.dietrich@ktn.gde.at

Der Pflegestammtisch findet einmal im Monat statt - hier gehts zum Termin.

Bei Fragen wenden Sie sich an Frau Gerlinde Effert - Tel: 04274 / 2102 70.

 

 



Leitfaden für Menschen mit Behinderung

Das Wort Behinderung beschreibt eine dauerhafte und gravierende Beeinträchtigung der gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Teilhabe bzw. Teilnahme einer Person. Die Behinderung wird durch das Zusammenwirken ungünstiger Umwelt-, sozialer oder anderer Faktoren und solcher Eigenschaften der behinderten Person verursacht, welche die Überwindung der Barrieren erschweren oder unmöglich machen.
Im ersten Moment, wird das Wort mit Schrecken aufgenommen und möglichweise sofort wieder beiseitegeschoben. Die Thematik betrifft jedoch uns alle, denn wie schnell kann es passieren, dass man selbst Betroffener ist und schließlich behindert.
Körperliche Behinderungen sollen im Alltagsleben keine Behinderung darstellen. Vielfach sind es einfache Hinweise, die den betroffenen Menschen das Leben erleichtern.
 


Immer mehr Menschen wollen in ihren eigenen vier Wänden professionell gepflegt und betreut werden. Immer mehr Angehörige sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Beide aber wollen sich dabei durch professionelle Pflege unterstützen lassen. Denn Pflege daheim kann nur dann gelingen, wenn die Bedingungen dazu vorhanden sind.

In Kärnten bieten verschiedene mobile Dienste Betreuung und Pflege für zu Hause an. Die MitarbeiterInnen dieser Dienste kommen stundenweise zu Ihnen ins Haus. Finanziert werden diese Dienste vom Land Kärnten, mit einem je nach Leistung und Einkommen unterschiedlichen Selbstbehalt. Über den Sozial- und Gesundheitssprengel in Ihrem Bezirk erfahren Sie, wer in Ihrer Umgebung welche Dienste anbietet.


Wer betreut meine pflegebedürftigen Angehörigen während meines Urlaubes/wenn ich auf Kur bin/selbst krank bin oder wenn ich Zeit für mich brauche?


Im Bezirk Villach-Land stehen dafür „mobile soziale Hauskrankenpflege, Hauskrankenhilfe und Essen auf Rädern“ in allen Gemeinden zur Verfügung.

Betreuung mit Pflege- und Hilfsdiensten:

  1. Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärntens, Schlossgasse 6, 9500 Villach, Tel.: (04242) 575 11.
  2. Kärntner Hilfswerk, Bahnhofplatz 9, 9500 Villach, Tel.: 05 054405.
  3. Hauskrankenhilfe Velden,Doktor-Fridolin-Unterwelzweg 1a, 9220 Velden, Tel.: (04274) 525 60 nur in den Gemeinden Velden, Rosegg, St. Jakob i.R. und Wernberg
  4. Hauskrankenhilfe Spittal, Mag. Sonja Haubitzer 9853 Spittal a.d. Drau, Kirchgasse 21, Tel.: 0676/83138803 in den Gemeinden Stockenboi, Paternion, Ferndorf und Weißenstein
  5. Kärntner Wohlfahrtsverein Volkshilfe, Schlossgasse 6, 9500 Villach Tel.: (04242) 565 51
  6. Kärntner Caritasverband, Sandwirtgasse 2, 9010 Klagenfurt Tel.: (0463) 555 60-17 (Fr. Wehler) oder –29 (Fr. Messner)
  7. Rotes Kreuz, Dreschnigstraße 10, 9500 Villach, Tel.: (04242) 243 74-1261


Tägliche Zustellung von Essen auf Rädern – Anmeldung beim Wohnsitzgemeindeamt Tiefkühlkost – wöchentliche Zustellung:
Österr. Rotes Kreuz – "Zu Hause essen á la carte"
Dreschnigstraße 10, 9500 Villach, (04242) 243 74-1241 (Hr. Ebner)

Informationen für Förderungen und Zuschüsse für die 24-h-Pflege und Betreuung zu Hause, erteilt das Bundessozialamt, Landesstelle Kärnten unter der Telefonnummer (0463) 58 64. Pflege für zu Hause – von Profis lernen Ist ein Informations- und Diskussionsforum für pflegende Angehörige. Diplomierte Gesundheits- und Krankenschwestern/-pfleger der Hauskrankenpflege und aus den Pflegeheimen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen und PsychologInnen geben vor Ort in den Gemeinden professionellen Rat und Hilfe bei der Beschaffung von Hilfsmitteln und hinsichtlich finanziellen Unterstützungen. 


Das Wohlergehen der älteren Menschen und deren Versorgung mit den erforderlichen Dienstleistungen, wenn Pflege und Betreuung benötigt werden, nehmen einen wichtigen Stellenwert in der Veldener Sozialpolitik ein. Ziel ist es, dass ältere Menschen mit Betreuungsbedarf so lange als möglich in ihrer gewohnten Umgebung leben können und die dafür notwendigen Dienstleistungen angeboten werden.