Gemeinde St. Stefan im Gailtal

Die FF St. Egyden trifft Vorsorge für ein Blackout

zur Übersicht

Die Gemeinde Velden rüstet sich gemeinsam mit Veldens Feuerwehren für ein Blackout. Nach der Veldener Feuerwehr hat im Süden Veldens die FF St. Egyden ein Notstromaggregat erhalten, um für einen möglichen großflächigen Stromausfall gerüstet zu sein. Veldens Bürgermeister Ferdinand Vouk und Vz.Bgm. Markus Fantur zeigen sich mit FF-Kdt. Thomas Ojster und GFK BR Manfred Brugger sichtlich erfreut über die mobile Notstromversorgung.

 

Foto KK/Sobe

„Ziel ist es“, so der Bürgermeister und der Feuerwehrreferent unisono, „alle Feuerwehren im Gemeindegebiet mit Notstromversorgungsanlagen auszustatten, um somit flächendeckend sog. „Leuchttürme“ zu haben, um im Katastrophenfall eine zentrale Anlaufstelle für die Bevölkerung zu sein. Die Kosten für das Notstromaggregat belaufen sich auf rund € 10.000,--, wobei Gemeindereferent LR. Fellner eine Förderung von € 3.200,-- seitens des Landes gewährt. Als nächste Wehr freut sich bereits die FF Augsdorf auf ihren „Leuchtturm“, so Veldens Feuerwehrreferent Fantur.

Vzbgm. Fantur, Kdt. der FF-St. Egyden, Bgm.Vouk, GFK Brugger